Schach

Es geht doch, im 4. Punktspiel der erste Sieg!

Am Freitag, dem 10. Februar 2017, um kurz vor Mitternacht wars amtlich, die TSV-Schach-Mannschaft hatte ihren ersten Mannschaftssieg im „Vineta" eingefahren. Kurz vor dem Anpfiff musste unsere Abteilungsleiterin und Mannschaftsführerin Mariam noch verkünden, dass von der zu erwartenden Aufstellung noch Änderungen wegen Krankheit, Urlaub und Dienst vorzunehmen waren. Der folgende Ablauf zu den einzelnen Brettergebnissen in der Zeitreihenfolge, wie sie endeten:


Brett # 6 gab schon nach gut einer Stunde bekannt, dass es/er – unser Till Karow – gewonnen hatte. Dr. Andreas Fröde, diesmal wieder aktiv dabei, hatte am 2. Brett einen schlechten Tag, also eine NULL eingefahren. Auch Dr. Wolfgang Pieper hatte das Nachsehen am 3. Brett und verlor seine Partie. Mariam Afschar glich durch einen schönen Sieg am 5. Brett den Mannschaftszwischensstand zum 2:2 aus. Dann kam die erfreuliche Meldung von unserer heutigen Nr.1 Jörg Gerstel, dass er seine Partie erfolgreich beendete hatte. Es spielte nur noch an Brett 4 unser Peter Biewer, dem sein Remis zum „Matchwinner“ machte. Mit 3,5:2,5 zwar ein knapper, aber verdienter Sieg gegen den SV Strand 74 Scharbeutz von unserer Truppe.

weiter lesen

Schach-Jahresmitgliederversammlung

Liebe Schachfreunde!

Auf unserer gestrigen Schach-Jahresmitgliederversammlung standen auch Wahlen an.


Das Ergebnis findet ihr hier:

 

20170124 Schachvorstand

 

weiter lesen

Schach - Die Dritte

Am 20. Januar 2017 empfingen unsere Klötzchenschieber in der Bezirksliga die Schachfreunde vom SC Fehmarn. Hier nun die einzelnen Kurzinfos über die TSVer, die Kommentare vom Fotografen Rüdiger Pflaum bitte nicht so ernst nehmen:

 

20170121 Schach Bild8

 

Unser heutiges Spitzenbrett Neithard Nickel (im Bild unten links) holte gegen den starken Spitzenmann von der Insel ein beachtliches, verdientes, Remis. Nach 2 Stunden meldete sich Jörg Gerstel/Brett 2 (im Bild unten rechts) bei mir und bemerkte stolz: „In 2-3 Zügen habe ich wohl gewonnen!“ Sah auch tatsächlich so aus, aber leider irgendwie verzockte er sich – die Partie ging noch verloren, damit war in der letzten noch laufenden Partie der Mannschaftssieg futsch!

 

weiter lesen

Schachbezirksliga, Runde „Zwei am 25.11.2016“

Zwar wurde in der 2. Runde (erwartungsgemäß) bei der VII. des Lübecker SV nicht gewonnen, aber die einzelnen Ergebnisse waren doch größtenteils akzeptabel.

 

Im Einzelnen:
Am 1. Brett hatte es Jörg Gerstel mit seiner DWZ von 1777 gegen sein Gegenüber mit 1767 eigentlich noch am Leichtesten, standen sie doch auf Augenhöhe gleich, wenn man die Wertungszahl zu Grunde legt. Doch leider war der LSVer der Sieger, Jörg kam einfach nicht ins Spiel. An Brett 2 trennte sich Dr. Andreas Fröde/1751 von seinem deutlich besserem Gegner – DWZ 1966 – REMIS! Dr. Wolfgang Pieper/1585 verlor an Brett 3 gegen „Mr. LSV“, kann gegen „Ede“/1621 passieren. Super spielte Peter Biewer/1435 am vierten Brett gegen den nachgemeldeten Gegner/1696 auf und……... siegte! Ebenfalls nachgemeldet war auch der LSV-Brett 5-Mann/1641, damit über 400 Wertungspunkte besser, als unsere Mariam Afschar, die ja nur 1220 DWZ (Deutsche Wertungszahl) hat. Dennoch Mariam stand besser und wollte eigentlich vorsichtshalber Remis anbieten, aber siegessicher spielte sie weiter und in der Folgezeit siegte der LSVer dann gegen unsere Mannschaftsführerin. Schön das Remis von Till Karow/1239 gegen den 1470-DWZ-starken LSV-Spieler.


2:4 - aus Travemünder Sicht gegen die zum größten Teil alle mit wesentlich höherer DWZ aufspielenden Lübecker - eigentlich keine Pleite.

weiter lesen

1. Schachbericht - Saison 2016/2017

Am 30. September 2016 ging für uns Spieler des „königlichen Sports“ der Ernst der neuen Saison in der Bezirksliga B - Ost los!

 

Der Gegner im Spiellokal „VINETA“ war der TSV Kücknitz. Wir mussten leider in dieser ersten Runde mit mehrfachem Ersatz antreten. Zu den einzelnen Strategen unserer Mannschaft folgende Bemerkungen:


An Brett 1 spielte unsere gemeldete Nr. 5 - Dr. Andreas Fröde, der mit einem super geführtem Endspiel einen Sieg einfuhr. Unsere Nr. 7 - Dr. Wolfgang Pieper, hatte einen ruhigen Abend, denn er gewann seine Partie kampflos, da sein Gegner nicht erschienen war. Unsere Nr. 9 - Holger Fischer, der diesmal an Brett 3 spielte, stand lange Zeit sehr gut und erst im Endspiel spielte er etwas ungenau, was sein Gegenüber gnadenlos zum Sieg nutze. Mannschaftsführerin Mariam Afschar, an Nummer 11 gemeldet, hatte am 4. Brett letztlich auch das Nachsehen und verlor ebenso wie ich an Brett 5 (als an # 12 gesetzt), obwohl ich schon 2 Bauern mehr und die bessere Stellung hatte, da ich nicht besonnen ruhig weiterspielte, sondern einfach zu gierig auf weiteren materiellen Gewinn war. Unser Ranglistenletzter Till Karow, der stets für das 6. Brett vorgesehen ist, erging es es ebenso – trotz zwischenzeitlicher guter Stellung gab es auch für ihn eine Niederlage.

weiter lesen