TSV Wandergruppe - Rückblick auf das Wanderjahr 2016

TSVer auf Schusters Rappen - Die Wandergruppe unter der bewährten und geschätzten Leitung von Inge Ihde kann auch im 11. Jahr ihres Bestehens auf ein abwechslungsreiches, interessantes und unfallfreies Wanderjahr zurückblicken. Monatlich wurde eine Wanderung absolviert mit Streckenlängen von jeweils 10 km bzw. 15 km (immer im Wechsel).


Das Wanderjahr begann am 09.01.16 mit einer winterlichen Wanderung auf dem Priwall und anschließendem Grünkohlessen in Travemünde.


Am 06.02.2016 fuhren wir mit dem Bus nach Scharbeutz und wanderten entlang der Ostseeküste nach Travemünde.


Am 05.03. wanderten wir im Stadtbereich Lübeck auf dem Drägerweg, einem Rad- und Wanderweg entlang der Wakenitz, überquerten die Moltkebrücke in Richtung Kanal-Trave und folgten deren Verlauf bis zur Possehlbrücke. Von dort ging es durch die Wallanlagen zum Mühlenteich, wo wir Rast machten und den Blick auf den Dom genossen.


Am 02.04. wanderten wir durch das Krummesser Moor, eine von vielen Gräben durchzogene Moorlandschaft. Mehrere Moorteiche sind Lebensraum von unzähligen Wasservögeln und Wildgänsen. Nach dem Mittagessen wanderten wir noch am Elbe-Lübeck-Kanal, dem früheren Stecknitz-Kanal (erbaut 1392-98), auf dem jahrhundertelang das Salz von Lüneburg nach Lübeck transportiert wurde. Auch heute noch wird der Elbe-Lübeck-Kanal von Frachtschiffen und von privaten Sportbooten befahren.

 

Am 06.05. feierten wir das 10-jährige Bestehen der Wandergruppe im Restaurant "Marina". Dazu waren auch frühere Mitglieder eingeladen. Nach dem Essen startete ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Musik, Sketchen und witzigen Vorträgen. Geehrt wurde Inge Ihde, die die Wandergruppe von Anfang an leitet, Ilse Corsten mit insgesamt 1058 km Wanderleistung, Annemarie Kempfert mit 1052 km, Ingeborg Steidel mit 1012 km, Christel und Christoph Pudelko mit je 1008 km sowie Inge Ihde mit 1003 km Wanderleistung.


Vom 17.- 20.06. machten wir unsere Wanderreise in den Spreewald. Darüber hat die Verfasserin bereits ausführlich im Septemberheft der TSV-Nachrichten (Ausgabe 205) berichtet.

 

Am 02.07. fuhren wir nach Hamburg und wanderten auf dem Elbuferweg von Blankenese bis Övelgönne. Dieser Weg führt an prächtigen alten Villen und Parks vorbei und bietet immer neue reizvolle Aspekte auf den regen Schiffsverkehr auf der Elbe. Unterwegs kamen wir zu einem riesigen Findling, der 1999 beim Ausbaggern der Elbe in 15 m Tiefe gefunden wurde und den Namen "Alter Schwede" erhielt, weil eiszeitliche Gletschermassen ihn von Schweden bis an den Fundort geschoben haben. Sein Gewicht beträgt ca. 360 Tonnen; damit ist er einer der größten in Deutschland gefundenen Findlinge. Nach dem Mittagessen auf einem Restaurantschiff im Museumshafen von Övelgönne fuhren wir mit dem Wassertaxi zu den Landungsbrücken. Dort hatten wir noch Gelegenheit, die neue Hafen-City zu erkunden und die Elbphilharmonie von außen an besichtigen.


Am 06.08. wanderten wir durch den Riesebusch in Bad Schwartau. Am 03.09. stand die Scharbeutzer Heide auf unserem Programm. Wir wanderten zum malerischen Pönitzer See, der in einem Landschaftsschutzgebiet liegt, vorbei an zahlreichen Moorteichen, bevölkert mit Wildgänsen und Wasservögeln. Im rustikalen Landgasthof am See aßen wir zu Mittag.


Am 08.10. fuhren wir nach Eutin und wanderten dort auf dem Seeuferweg und am 05.11. umrundeten wir den Segeberger See.


Der letzte Wandertag eines jeden Jahres wird immer als Städtetour unternommen. Diesmal ging die Fahrt am 03.12. nach Schwerin. Nach dem gemeinsamen Mittagessen hatten wir Freizeit und Gelegenheit, die Altstadt zu durchstreifen. Hans und ich besichtigten zuerst den Dom, stiegen die 220 Stufen bis zur Aussichtsplattform hinauf, wo wir bei klarer Sicht die Ostsee hätten sehen können, hörten in der Glockenstube zwei mächtig dröhnende Glockenschläge zur halben Stunde, sahen uns danach das Löwendenkmal (Peter Lenk 1995) und das Rathaus von 1338 auf dem Markt an, besichtigten die Propsteikirche St. Anna von 1795, gingen zum Schlachtermarkt mit dem Stierbrunnen (Stefan Horota 1979) und standen vor der Gedenktafel für die ehemalige Synagoge (zerstört am 09.11.1938).  Schließlich wanderten wir durch die historische Schelfstadt mit vielen alten Fachwerkhäusern und besichtigten dort die Schelfkirche aus dem 17.Jh., in der gerade für ein Weihnachtskonzert geprobt wurde. Nach so vielen schönen Eindrücken gingen wir zum Weihnachtsmarkt und wärmten uns dort mit einem Glühwein. Als Treffpunkt mit der Gruppe war das Riesenrad am Pfaffenteich ausgemacht. Die noch verbleibende Zeit nutzte die Verfasserin für eine Fahrt mit dem Riesenrad. Auf der Rückfahrt nach Travemünde waren wir uns einig, dass wir einen wunderschönen Tag in Schwerin erlebt hatten.


Am 09.12.2016 fand unsere Weihnachtsfeier im Restaurant "Marina" statt. Nach dem Essen folgte der offizielle Teil: Die Wandergruppe bedankte sich mit einem Geschenk bei Inge Ihde für ihre großartige Arbeit, die gerade im Vorfeld einer jeden Wanderung sowie der Wanderreise umfangreiche organisatorische Planungen und Vorbereitungen umfasst. Geehrt wurden Ilse Corsten für 122 km, Uschi Schönhoff für 121 km sowie Christa Dankert für 117 km Wanderleistung in 2016. Mit Weihnachtsliedern und einigen besinnlichen und lustigen Vorträgen klang unsere Weihnachtsfeier aus. Der neue Wanderplan für 2017, der verteilt wurde, lässt uns mit großer Vorfreude auf das neue Wanderjahr schauen.

 

Nochmals: Ein herzliches Dankeschön an dich, liebe Inge Ihde. Mach weiter so und bleib gesund!

 

Dr. Bärbel Baum