Das „Ehemaligen Turnier“ am 02.06.07

Nach fast zweijähriger Vorbereitungszeit und Adressensuche war es endlich geschafft. Im Februar diesen Jahres gingen die ersten Einladungen an unsere „Ehemaligen“ raus. Die Verlorenen „Familienmitglieder“ der Basketballabteilung,  die sich mittlerweile nicht nur über Deutschland verteilt hatten, sondern auch in Österreich, Belgien und England zu finden waren, wurden geladen.
Das Resultat war erstaunlich denn 45 ehemalige und noch Aktive kündigten sich an und erschienen auch tatsächlich zum erneuten „Kräftemessen und feiern“. Nach herzlichen Begrüßungen wurden die Teams eingeteilt und es folgten 3 Stunden purer Basketballspass. In gemischten Mannschaften zeigte jeder, soweit es denn noch ging, sein Können von damals. Schon während der 6 sehr attraktiven Spiele kam es am Spielfeldrand zu leichten Tumulten und Gelächter. Grund hierfür war nicht etwa die Spielweise der Teams, sondern die ausgestellten Bilder der damaligen Mannschaften und Bilder aus den Anfangszeiten der Basketballabteilung. Der krönende Abschluss wurde dann in unserem Clubhaus am Rugwisch Sportplatz gefeiert. Bei Smalltalk, Speis`und Trank wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.

Einstimmiger Tenor war, dieses Event unbedingt zu wiederholen. Geplant wird ein erneutes Wiedersehen in 3 Jahren. Die Zwischenzeit werden wir nutzen um weitere „verloren gegangene Basketballer“ aufzuspüren. Hier sind wir allerdings auf die Mithilfe aller Beteiligten angewiesen.
Einen „Ehemaligen“ möchte ich noch einmal besonders hervorheben. Udo Oldenburg, der aus Innsbruck angereist war, feierte an diesem Tag seinen 50. Geburtstag mit uns! An dieser Stelle noch einmal alles Gute Udo..
Ich möchte mich bei Andreas Hill und Tom Sieverding für die Unterstützung bei der Turniervorbereitung bedanken, bei der 1. Herren für die tolle Durchführung und Betreuung der Gäste, bei Dörthe und Christian für den netten Abend und bei allen Teilnehmern für ein unvergessliches Erlebnis und die dankenden Worte. Es war ein fantastischer Tag und ich kann allen anderen Abteilungen nur empfehlen ähnliches zu organisieren.
Jörg Schwark