Travemünde gewinnt schwaches Bezirksliga-Duell

Die Basketball-Saison neigt sich dem Ende zu. Das merkte man auch der niveauarmen Bezirksliga-Partie MTV Lübeck II - TSV Travemünde an, die der TSV am Ende doch noch sicher mit 88 : 77 (45 : 37) für sich entscheiden konnte. Tags zuvor hatte MTV II noch äußerst knapp gegen den Tabellenführer Segeberg verloren. Travemünde war also gewarnt und versuchte mit einem neuen Defensiv-System dem Gegner gleich den Zahn zu ziehen.
Die Defensive stand auch gut - nur vorne vergaß man die Punkte zu machen. Im 2. Viertel setzte man also auf Bewährtes: man stellte auf eine Manndeckung um und ging dann in die einfachen Systeme. Yassine Alam (33 Punkte) war „on fire“ und setzte seine freien Würfe traumhaft sicher ins Netz.
Trotz eines deutlichen Halbzeitrückstands gelang es aber MTV, sich mit solidem Basketball und einfachen Bauerntricks wieder heranzuschleichen. In dieser Phase merkte man dem TSV deutlich seine Verunsicherung durch die Serie knapper Niederlagen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel an. Sollte man wieder ein enges Spiel verlieren?
In einer ruhigen Auszeit im letzten Viertel beim Stande von 64 : 63 für MTV wurde die Parole ausgegeben, die eigenen Fehler zu minimieren. Garcia (5) führte das Team aus der Krise, die Defensive arbeitete jetzt konzentriert und im Angriff führten nicht Systeme sondern Einzelaktionen zum Erfolg. So kam letztlich der nie gefährdete 11 Punkte – Sieg für den TSV zustande, der zeitweise „Not gegen Elend“ erinnerte. Aber am Ende zählen nur die Punkte.

„Die Verunsicherung des Teams war zu spüren, aber nach der Auszeit war grimmige Entschlossenheit greifbar, nicht wieder an sich selbst zu scheitern. Es war eine reine Kopfsache. Damit muss man in der jetzigen Phase wohl zufrieden sein“ so Coach Hansen.

Weiter spielten: Sadowski (21), Höver (12), Candelon, Werthmann (12) und Bender (5)
-

-
Kam über starkeTrainingsleistungen wieder ins Team: Ronald Garcia

Jörg Hansen