Schwitzen für den Aufstieg

Nach der Sommerpause gehen die Basketballer des TSV Travemünde, die Devils, hoch motiviert in die neue Saison. Zwar haben mit Sadowski und Höver zwei zentrale Spieler das Team verlassen, die aber durch spannende Neuzugänge aufgefangen werden sollen. „Wir haben keinen Spieler anderer Vereine aktiv abgeworben, sondern die Aufbruchstimmung bei den Devils hat uns für Neuzugänge wieder interessant gemacht. Deswegen passt es bei uns!“ Neben gezielter Verstärkung auf vakanten Positionen sind aber auch hochkarätige Spieler dazu gestoßen, die nur ein Ziel zulassen: Aufstieg.

Abteilungskonzept nimmt weiter Formen an
Wesentlich für die weitere Zukunft ist allerdings die Schaffung eines Unterbaus mit der Meldung einer U 20 und einer 2. Herren (die als „Perspektivteam“ mit einigen erfahrenen Führungsspielern ins Rennen gehen).  Die seit Jahren mit dem Projekt „J.A.B. – Jugend am Basketball“ reaktivierte Jugendarbeit soll mit diesen Maßnahmen den Schritt in den Seniorenbereich nicht zu groß werden lassen. Die Heranführung junger Spieler wird zukünftig Jugendcoach Dennis Werthmann übernehmen, der zusammen mit Birgit Petersen somit den wichtigsten Part in dem nun geschlossenen Kreis übernommen hat. Die Abteilungsleitung geht aus diesen Gründen in die Hände von Jörg Hansen.

Hallenzeiten erforderlich
Neben dem laufenden Spielbetrieb liegen zwei Großprojekte in den kommenden Monaten vor der Basketballabteilung. Sie kommen in erster Linie der Jugendarbeit zugute. Die Abteilungsleitung ist sich aber einig, dass neben Leistungsbereich und Jugend die „Dritte Säule“ Breitensport-/Funsektor am Leben gehalten werden muss. Dies geht nur mit neuen Hallenzeiten, wenn der Schwung mitgenommen werden soll. Die Abteilung weiß zwar den Vorstand hinter sich, sieht aber Grenzen zur Durchführung eines geregelten Trainingsbetriebes erreicht. Wie wichtig dieser Part ist, zeigt die hohe Resonanz bei der erfolgreichen Neuauflage des Travemünder Sommerturniers im Rahmen der Travemünder Woche.

Jetzt heißt es: Ernte einfahren… !

Zwölf Monate intensive Aufbauarbeit sollen nun in Erfolg umgesetzt werden. Dafür haben die Spieler am Brodtener Ufer, im Riesebusch, am Strand oder in der Halle die Grundlagen gelegt. Die Saison lässt viel Erwarten. Coach und Team wollen auch selbstbewusst die Spiele angehen, dazu geben unsere Auftritte bei Turnieren Anlass.
„Die Neuen sind integriert und Alle brennen“, gibt der Trainer die Marschrichtung aus.
-

-
Nach Sprintausdauer-Training am Brodtener Ufer Dennis Werthmann, Yassine Alam und Ronald Garcia

-

-
Urgestein Yassine Alam geht optimistisch in die Saison

Jörg Hansen