Grottenspiel mit zwei Punkten „belohnt“

Was ist los mit den Devils? Nach der Niederlage gegen Aufsteiger TuS Lübeck und einer kleinen Rehabilitation gegen MTV Segeberg landete man gegen den zweiten Aufsteiger Ratzeburger SV zwar einen sehr wichtigen 89 : 82 (37 : 42) – Sieg, lieferte aber ein sehr schlechte Leistung ab. Vor allem die zahllosen eigenen Fehler bereiteten dabei Anlass zur Sorge. Mit kleiner Aufstellung wollte man durch aggressive Verteidigung den Ball vom eigenen Korb weghalten und im Angriff den körperlich überlegenen Gegner zu Fouls zwingen.
-
Aber bereits früh zeigte der Aufsteiger, dass er eine im wahrsten Sinne des Wortes „harte Nuss“ werden würde. Unorthodox und treffsicher entledigte sich dieses eingespielte Team seinen Gegenspielern und spielte sich mit Wucht einen kleinen Halbzeitvorsprung (37 : 42) heraus. Das lag aber größtenteils an den Devils selbst, die mit schlechten Pässen und einer abenteuerlichen Wurfauswahl ein unterirdisches 2. Viertel zeigte. Man versuchte vieles aber nichts gelang.
Auffällig waren die vielen unnötigen „unforced errors“ des kompletten Teams, das jetzt aber anfing, besser zu verteidigen. Und zumindest eine Aufgabe ging auf: Ratzeburg ging durch die Foulbelastung die Spieler aus. Leider kam auch eine Verletzung ohne Fremdbeteiligung hinzu, so dass der Gegner Mitte der 2. Halbzeit teilweise mit nur drei, dann überwiegend mit vier Spielern auf dem Feld stand. Aber erstaunlicherweise konnten die Devils nur mit sehr viel Mühe und letztlich einem Kraftakt den Kopf aus der Schlinge ziehen.

„Das Spiel war nur über Geduld zu gewinnen. Und als wir diesen hartnäckigen Gegner endlich so weit hatten, haben wir gnadenlos schlecht gespielt. Noch schlechter, als Ratzeburg noch fünf Spieler auf dem Feld hatte. Ganz abgesehen davon: Ich war hier aber auch schlecht,“ so Coach Hansen kopfschüttelnd nach dem Spiel.

Unter dem Strich zählen für die Devils nur zwei wichtige Punkte für die Tabelle.

Es spielten: Alam (22), Hillner (16), Hinz (12), Maaß (9), Werthmann (7), Tiedemann (7), Pfiffner (6), Bender (6),  Garcia (2), Suchan (2), Candelon