Jahresbericht Basketball 2009

Die Basketball-Abteilung hatte 2009 zweifellos ein schwieriges Jahr zu bestehen. Der Ruck, der mit dem Namensgebung „Travemünde Devils“ zuvor durch die Abteilung ging, war nach dem verpassten Aufstieg ver-pufft. Schnell war klar, dass das Team, das während der Saison nicht ein Mal in Bestbesetzung auflief, in dieser Form nicht zusammenblieb: Unsere Talente Jeremia Suchan und Max Hillner wechselten in die Regionalliga zur Lübecker TS, wo insbesondere Max voll einschlug.
-
„Wir bzw. ich habe es nicht geschafft, aus den Spielern eine Einheit zu formen. Das zeigt auch, wie schnelle einige Spieler sofort wieder gegangen sind,“ so die Bilanz des damaligen Coaches. Die „Urdevils“ übernahmen wieder das Zepter, verstärkt um erfreuliche Neuzugänge. Mit großer Anstrengung konnte zudem Leszek Muszal als Coach gewonnen werden. Mit Herz und Defense hat man sich in der Spitzengruppe festgebissen. Aufgrund der Verletzung von Kapitän Dennis Werthmann greift Centerlegende Alexander „Doc“ Hinz wieder ins Geschehen ein. Wir sind alle sehr gespannt über den weiteren Saisonverlauf.
Im Sommer fand die 1. Travemünder Woche des Basketballs vom 19. – 26. Juli 2009 statt. Begonnen wurde es mit einem Oldieturnier, dann gewürzt mit dem Sommercamp mit Wilbert Olinde und beendet mit dem 2. Höllenturnier. Unter dem Strich ein voller Erfolg nach außen. Aber intern wurden viele organisatorische und finanzielle Mängel offen gelegt, die den erheblichen organisatorischen Aufwand nicht mehr rechtfertigen.

„Das finanzielle Risiko ist nicht mehr zu verantworten. Bis hierhin ist jede Kritik gerechtfertigt. Für 2010 gehen wir drei Schritte zurück“, so der Vorstand in der Sommerpause in einem Resumee.

Noch ein Talent wanderte zu LT: Jannika Petersen, die ebenfalls famos aufspielte und zudem mit einem Zweitspielrecht der U 18 hilft. Sie musste einfach wechseln, um im weiblichen Bereich weiter gefördert werden, deswegen haben wir diesen Schritt (wie bei Jerry und Max) aktiv unterstützt. Allen drei Talenten wünschen wir viel Glück, wir verfolgen weiter ihren Weg!
By the way: Alexander Giergen auch ein Talent aus Travemünde hat den Durchmarsch in die Staaten geschafft!

Bei der U 18, in Bestbesetzung sicherlich Titelaspirant, mangelt es unter Coach Dennis Werthmann an Personal. Eine ärgerliche Situation, soll dieses Team doch langsam an den Seniorenbereich herangeführt werden.

Das Sommercamp mit Wilbert Olinde war ein toller Erfolg, trotz aller organisatorischer Hakeleien und niedriger Teilnehmerzahl. Aus ihm ist unter der Regie von Birgit Petersen ein Team geworden, das stetig wächst (derzeit 16 Spieler/innen) und sich tapfer schlägt. Das Team soll die Basis für einen alterstechnischen Pyramidenaufbau bilden. Und wer weiß: vielleicht erwächst endlich wieder ein Damenteam in Travemünde.

Hier finden nach Saisonende Gespräche mit den ortsansässigen Schulen statt. Ein Projekt, das (trotz Zusagen) zwei Jahre mangels finanzieller Deckung geruht hat.

Hinter allem steht Impuls- und Ideengeber und ein kleiner David Copperfield: Leszek Muszal, der trotz fehlendem Center und mangelnder Trainingsbeteiligung gute Ergebnisse des Teams abliefert. Es wäre für den Basketball in Travemünde ein außerordentlicher Verlust, wenn wir diesen Trainer nicht halten können.

Sensationell schlagen sich abschließend die Oldies: Aus einer Idee wurde ein Höhepunkt. Lang angestrebt wurde der „Breitensport“ als dritte Säule der Abteilung (neben Jugend und Leistung). Jeden Montag findet in einem Drittel richtig guter Basketball statt – es sind niemals weniger als 10 alte Recken, die „leicht ergraut“ noch einmal alles zeigen.

Der eingeschlagene Weg wird weiter fortgesetzt: unsere Jugendarbeit trägt Früchte, die Organisation läuft wieder reibungslos und Schiedsrichter und vor allem all unsere Coaches sind engagiert.

Nur deswegen und der weitsichtigen Klassenführung von Egon Heinrich ist es mir möglich, ein weiteres Jahr zur Verfügung zu stehen.
Ich danke allen sehr herzlich!
 

Mit freundlichen Grüssen
Jörg Hansen