Aufstieg in die Landesliga mit David Copperfield

- Nie gefährdeter Sieg gegen MTV Lübeck - Nach zwei Jahren harter Arbeit und einigen Rückschlägen haben es die Travemünde Devils geschafft: die Landesliga wartet. Dazu wollte man am Samstag noch eine offene Rechnung begleichen. Mit einem sicheren 77:63 (31:31)- Sieg gegen MTV Lübeck, der den Devils die bisher höchste Saisonniederlage (66:79) zufügte, gelang die Revanche und stellte die Weichen weiter auf Aufstieg.
-
Aber im ersten Viertel wollte vor allem die Defense gegen diesen unbequemen Gegner noch nicht so funktionieren wie sie es sollte und die einfachen Ballverluste auf beiden Seiten prägten in den Anfangsminuten das Spiel. Im Angriff war es Norman Bender (18 Punkte), der trotz einer lädierten Schulter die Devils mit traumhaft sicheren Dreiern am Leben hielt. Aber noch konnte sich kein Team absetzen, viele einfache Ballverluste und auf Travemünder Seite „verdaddelte“ sichere Punkte. So ging man mit 31 : 31 in die Halbzeit. Zeigten die Devils Nerven?
In der Halbzeitpause fand Erfolgstrainer Leszek Muszal die richtigen Worte, um in der Verteidigung die entscheidende Korrektur vorzunehmen, die zum Erfolg führen sollte. Die vorgezogene Defense sicherte Ballgewinne, die endlich auch in Punkte umgesetzt wurden. Stark in dieser Phase vor allem Pfiffner (12), der mit Kraft und Geschick mit entscheidend dazu beitrug, dass bis zur 7. Minute nur 4 Gegenpunkte zugelassen wurden. Altmeister Hinz (16) sicherte jetzt die Bretter und schaffte Räume. Der Bann war gebrochen. Endlich diktierten die Devils das Spiel und drückten den „Turnern“ ihren Stempel auf. Und so stand es 2,5 Minuten vor Schluss 74:50. Im Gefühl des sicheren Sieges drosselten die Devils Tempo und vor allem Konzentration, so dass dem MTV  noch etwas Ergebniskosmetik gelang. Die Travemünde Devils gewannen also alles in allem überlegen mit 77:63. In diesem Spiel war es der Teamgeist in der 2. Halbzeit, der den Devils den 6. Sieg in Folge bescherte.
Für die Devils spielten: Yassine Alam (19 Punkte), Norman Bender (18), „Doc“ Hinz (16), Kay Pfiffner (12), Miro Jablonowski (11), Ronald Garcia (1), Andrew Candelon und Jan Krause.
Meistermacher Leczek Muszal wurde für das Projekt „Aufstieg“ verpflichtet. Vor der Saison, die mit erheblichen Problemen begann, befürchtete er noch: „Wenn das gelingt, bin ich David Copperfield!“ Die Qualitätssteigerung des Teams ist unübersehbar und heraus sprang eine konstante Saisonleistung. Konstanz fehlte in den Serien zuvor und das machte den Unterschied. Aus dem Teamspirit wurde Erfolg.
Nach dem Spiel folgte ein ihm ureigener trockener Kommentar: „Es ist geschafft!“

Jetzt steht man punktgleich und souverän mit dem Ratzeburger SV an der Tabellenspitze der Herren-Bezirksliga. Nach einer Verbandsregel dürfte der Konkurrent mangels Jugendmmannschaften nicht aufsteigen. Dies bestätigt noch einmal die Abteilungsleitung der Devils in ihrer verstärkten Jugendarbeit mit ihren Camps. Dennoch wollen die Devils als Meister aufsteigen und dazu muss ein Sieg gegen den Dauerrivalen Lübecker TS am 27.03.2010, um 20:00 Uhr, in der Travemünder Steenkamphölle, her.
-

-
1. Meistermacher Leszek Muszal, der David Copperfield an der Travemünder Bank
-

-
2. Das Team
Hintere Reihe v.l.n.r.: Miro Jablonowski, Kay Pfiffner, Alexander Hinz, Meistermacher Muszal, Abteilungsleiter Jörg Hansen
Mittlere Reihe v.l.n.r.: Andrew Candelon, Ronald Garcia, Top-Scorer Yassine Alam
Vordere Reihe v.l.n.r.: Jan Krause, Kapitän Dennis Werthmann, Norman Bender