Devils mit Sieg gegen MTV Segeberg

Buzzerbeater durch Yassine Alam - Hochspannung auf dem Feld: die letzte Minute in der Basketball-Bezirksligapartie Travemünde Devils gegen den favorisierten MTV Segeberg läuft und der Gast führt mit einem Punkt. Robert Sadowski (29 Punkte) erhält zwei Freiwürfe und kann davon einen zum Ausgleich versenken. Auszeit, die entscheidenden Spielzüge werden besprochen. Das sind die heißen Momente, warum man Basketball spielt! Yassine Alam (29) erhält die Aufgabe, für den Gastgeber zu punkten. Ausgerechnet Youngster Tobias Vormstein (2) zieht mit einem Manöver seinen Gegenspieler weg und eröffnet so Alam den Laufweg, der wie so oft an diesem Tag traumhaft sicher punktet, Travemünde führt.
Aber Segeberg schafft es dann doch noch, in einer Centeraktion 8 Sekunden vor Schluss, den Ausgleich zu schaffen. Alle richten sich auf eine Verlängerung ein. Aber wieder wird die Seite für Alam frei gemacht, der mit der Schlusssirene einen „Buzzerbeater“ trifft.

Drei Punkte – Schlusssirene – Jubel!

Das junge, neu formierte Team von Coach Jörg Hansen liegt sich in den Armen. „Wir haben Kleinigkeiten im Spielaufbau verändert, die gegen die starken Segeberger Wirkung zeigten. Auf unsere Defense ist jetzt mehr und mehr Verlass und vor allem die verbesserte Freiwurfquote (16 / 4)war erfreulich. Dies zusammengezählt bestätigt unseren Aufwärtstrend und führte zu einem glücklichen aber wohl auch verdienten Sieg“, zog Coach Hansen ein zufriedenes Fazit.
Zuvor entwickelte sich ein gutes Basketball-Spiel. Segeberg ging als klarer Favorit in die Partie, war vor allem körperlich überlegen. Mitte des 2. Viertels stand es 24:34 für Segeberg und jeder rechnete mit einer Packung für die Devils.
Aber Travemünde hatte in den vergangenen Trainingseinheiten vor allem an der Transition und dem Ballvortrag gearbeitet.
In einer Auszeit wurde noch einmal daran erinnert und so drehte der Gastgeber mit einem 15:0 – Lauf die Partie. Riesig dabei die Arbeit in der Zone durch Tsekouras (8) und Colberg (6), die immer wieder Räume für die an diesem Tage überragende Flügelzange Alam / Sadowski schafften, aber auch in der Abwehr zusammen mit gut gegen hielten.
Mit 46 : 38 ging es in die Pause. Danach besann sich aber Segeberg auf seine starken Zonenspieler und kam immer dichter heran. Die Devils warfen sich in die Defense und ergatterten den einen oder anderen Ball. Wenn da nur nicht  die einfachen Ballverluste gewesen wären, wie Schrittfehler oder dumme Fouls, Travemünde hätte sich wohl diese dramatischen Schlusssekunden ersparen können, bis zum entscheidenden Dreier in der Schlusssekunde.
Ein Sonderlob erhielten die Bankspieler, die nur wenig bzw. gar nicht zum Zuge kamen. „Wir mussten gegen den körperlich starken Gegner unsere körperlich stärksten Spieler dagegenstellen. Die Bankspieler haben aber das Team aber durchgängig angefeuert, deswegen war das eine herausragende Teamleistung!“
Es spielten weiter: Andrew Candelon (3), Ronald Garcia (3), Jan Krause (3), Nico Pagel (3)

Player of the game: Tobias Vormstein
Kam in der entscheidenden Phase als jüngster Spieler auch noch kalt von der Bank und ermöglichte mit seiner taktischen Disziplin Yassine Alam die entscheidenden Punkte

20121127 Bild zur Pressemitteilung
Foto: Robert Sadowski als Top-Scorer
wieder mit ansteigender Form (Archiv)

Verantwortlich für diesen Pressetext:
Jörg Hansen, Travemünde Devils, Okonek-Str. 11, 23617 Stockelsdorf - Tel.: 0179 5979681