Tolle Leistung unserer 1.D-Jungs am 26. Januar

Mit einer bravourösen Leistung konnten unsere 1.D-Jungs gegen das Mix aus 2. C- und 3. C-Jugend des TSV Siems überzeugen, auch wenn das den Siemsern schmeichelnde Ergebnis von 4 : 3 eine Niederlage für die Travemünder Männer bedeutete. Hoch erhobenen Hauptes durften die „Marineroten“ wieder nach hause fahren, denn nicht nur, dass sie ihren Gegnern in vielen Fällen den Schneid abkauften, sie waren über weite Strecken auch das sicherere Team.
Die Gegentore musste man dem schnelleren Laufvermögen und dem naturgemäßen größeren Körperbau der C-Jugend-lichen zuschreiben.
Die Siemser hatten mit ihren 93- und 94er Jahrgängen aber auch Spieler auf dem Kunstrasen, die darüber hinaus ein bis zwei Jahre mehr Spielpraxis besaßen. Unter Beachtung all dieser Faktoren ist das Ergebnis wirklich positiv zu werten, hatten wir doch drei Minuten vor Schluss außerdem noch die Möglichkeit zum Ausgleich auf dem Fuß. Doch die herrlich von Pierre Oldörp hereingezogene Flanke strich an Maxi Heiß und an Joshua Hiebert knapp vorbei. Bei Pierre platzte heute endlich der Knoten, denn er setzte dem sonst guten Keeper der Siemser gleich zwei Bälle in die Maschen. Die 2 : 0 Führung hatte aber nicht lange Be-stand, denn zwei (eigentlich vermeidbare) Gegentore stellten einen unentschiedenen Pausenstand her. Der Schiedsrichter (Martin Liebschwager vom TSV Siems) ließ 2 x 35 Minuten spielen, was für unsere Jungs zwar ungewohnt war, doch gut verdaut wurde.
Leider wurde die zweite Spielhälfte nicht mehr mit der geforderten Konzentration angegangen, so dass der Gegner zu zwei weiteren Gegentoren kommen konnte. Beim 2 : 3 durfte er sogar ohne wesentliche Behin-derung drei Mal den Ball aufs Tor schießen, bis es endlich klappte. Beim ersten Versuch konnte Tim-Jannes Wieck noch toll abwehren, der zweite Schuss strich an der Latte entlang und fiel dem Siemser Stürmer dann zum erfolgreichen dritten Versuch vor die Füße. Leider fiel auch noch ein vierter Treffer, denn mehr und mehr wurde der Ball mit Einzelaktionen nach vorne getragen. Doch der „Rückweg“ tat dann natürlich doppelt weh, wenn nach Ballverlust wieder der Spurt zurück angesetzt werden musste.
Insgesamt waren alle mitgereisten Eltern aber der Meinung, dass unter wirklichen Wettkampfbedingungen die Siemser eine klare Niederlage erlebt hätten. Zu groß war nämlich die Fehlerquote bei den Gegnern. Unser Manko war in diesem Spiel das eher schüchterne Verhalten wichtiger Spieler in entscheidenden Situationen. So lag es an den beiden von der C-Jugend „ausgeliehenen“ 95er-Spielern Leon Dippert und Malte Pund, Lichtblicke im Mittelfeld zu hinterlassen. Insbesondere Malte krönte seinen Einsatz mit einem famosen Freistoßtor aus 20 Metern aus halblinker Position. Da flog der gegnerische Keeper umsonst einen seiner schönsten Flüge, aber erreichen konnte er den Ball im rechten oberen Dreieck auf gar keinen Fall. Außer Malte und Piere verdienten sich Tino und Tim bis zu seiner Auswechselung die Bestnoten. Die beiden Leons sowie all die anderen wurden ebenfalls mit einen teilweise dicken Plus im Kalender des Trainers vermerkt. Natürlich stehen da auch Informationen drin, was hier und da noch verbessert werden kann. Aber wir befinden uns ja erst im Anfangsstadium der Vorbereitungsphase. Da muss noch einiges bearbeitet werden. Insbesondere beim Teamgeist, der Hilfsbereitschaft und beim Zusammenspiel in schwierigen Situationen kann noch erheblich zugelegt werden.
Dann klappt es auch mit dem ....... (Nachbarn, Trainer, Mitspieler?)!

Uwe Mirow