50 Jahre Judo im TSV Travemünde

In diesem Jahr feiert die Judo-Abteilung in unserem TSV ihren 50. Geburtstag, also ein guter Anlass für eine Vorstellung unserer Abteilung in größerem Rahmen. Nach ein wenig vorhergehender Werbung trafen wir uns am 25.05. in der Sporthalle am Rugwisch, wo auch eine Wandchronik zur Geschichte der Judo-Abteilung angebracht war, zu einer Feierstunde. Nach einleitenden Worten unseres Abteilungsleiters Michael Hey und unseres TSV-Vorsitzenden Uwe Mirow startete das vorbereitete Programm. Katrin Bittorf und ihre Kinder-/Jugendgruppe gaben, choreografiemäßig einstudiert, eine Demonstration des Gelernten, bevor die jungen Judoka in einem „japanischen Turnier“ ihre Wettkampfqualitäten unter Beweis stellen konnten. Zur Erläuterung: bei einem japanischen Turnier gibt es keine Einteilung in Gewichtsklassen. Es beginnen die beiden leichtesten Wettkämpfer. Der Sieger bleibt auf der Matte und kämpft gegen den nächstschwereren Gegner. So kann es dazu kommen, dass ein Kämpfer 5 bis 6 Kämpfe in Folge bestreitet, dabei natürlich an Substanz einbüßt und die Gegner immer schwerer werden. Ich denke, jeder kann sich vorstellen, dass das eine sehr anstrengende Angelegenheit ist.

 

20190625 Judo Baumpflanzen 

 

Nach unserem Turnier, bei dem jeder Teilnehmer ein Gewinner war und eine Erinnerungsmedaille an unseren 50. Geburtstag mit nach Hause nehmen konnte, demonstrierte unsere Tai Chi-Gruppe eine Sequenz aus ihrem Repertoire, die durch ruhige, fließende, harmonische Bewegungen Eindruck machte.

 

Nach dem sportlichen Teil ging es nach draußen vor die Halle, wo als Erinnerung an diesen Tag ein Kirschbaum -der symbolhafte japanische Baum schlechthin- gepflanzt wurde. Möge dieser Baum die nächsten 50 Jahre überdauern.

 

Zu einer Geburtstagsfeier gehört natürlich auch das leibliche Wohl. Dafür hatten die Eltern unserer Judoka und der TSV gesorgt und bei einem guten Bissen mit Getränk und Klönschnack ging es dann zum gemütlichen Teil über. Leider muss auch erwähnt werden, dass unsere eingangs erwähnte vorhergehende Werbeaktion nicht unbedingt erfolgreich war, wir waren mehr oder weniger unter uns. Das ist schade, denn gerne hätten wir unseren schönen Judosport einem größeren Publikum vorgestellt, in der Hoffnung, dann vielleicht den einen oder anderen Neuzugang begrüßen zu können. Aber Judo ist nun mal eine Randsportart und hat eben nicht die riesige Fangemeinde. Wir machen dennoch mit Spaß und Freude weiter, nehmen alle, die Judo -oder Tai Chi- machen möchten, ob jung oder alt, gerne mit offenen Armen bei uns auf und hoffen, auch den 100. Geburtstag im TSV feiern zu können.

 

Dietmar Harksel