Endlich wieder auf der Matte

Corona hatte auf Sportarten, die in geschlossenen Räumen abgehalten werden, gravierende Auswirkungen. Insbesondere was in der Natur der Sache liegt auf Judo.

Körperkontakt ist beim Kampfsport kaum zu vermeiden, so traf sich die Seniorengruppe während der Sommerferien 2x pro Woche am Brodtener Ufer um wenigsten eine gewisse Grundfitness mit Walking und einigen Übungen an der frischen Luft zu bewahren. Das hat auch Spaß gemacht, dennoch waren wir froh seit August wieder auf der Tatami am Rugwisch zu trainieren. Die Pandemiefolgen sind leider unübersehbar. In der Kindergruppe hat sie die Anzahl der Teilnehmer deutlich dezimiert und ich hoffe, dass es nun wöchentlich wieder zunimmt. Kathrin hat für Dezember eine Gürtelprüfung anvisiert, das könnte ein Motiv für viele sein die Trainingsangebote wieder regelmäßiger wahrzunehmen.

 

20211011 Judo Bild
oben von links: Ralf, Gast Eike, Peter - unten von links: Thomas und Diedl


Die Seniorengruppe hatte im August Besuch von dem Ludwigsburger Judoka Eike Pecht, der bereits seit vielen Jahren während seines Urlaubsaufenthalts in Travemünde bei uns einkehrt und als gern gesehener Gast mittrainiert. Eike verfügt auch über Grundkenntnisse im Jiu-Jitsu, der japanischen Kampfkunst der Samurai, aus der Jigoro Kano vor über 100 Jahren das heutige Judo entwickelte. Beim Jiu-Jitsu sind Handgelenk und Fingerhebel, sowie Tritte und Schläge im Gegensatz zum Judo erlaubt. Eike demonstrierte uns einige Techniken, die wir mal zur Abwechslung mit Vergnügen probierten.Wir hoffen seine wiederholt ausgesprochene Einladung zum Gegenbesuch in Ludwigsburg beim dortigen MTV endlich mal im Jahr 2022 wahrzunehmen!

 

Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und bleibt gesund und zuversichtlich!


Michael Hey