Notdienst - „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“

Das hat die Welt noch nicht gesehen! Die Corona-Pandemie zieht uns in ihren Bann. Und wir müssen handeln, schnellstens! Das gilt für jeden Einzelnen und auch für unseren Verein. Der Vorstand des TSV Travemünde sucht nach Wegen, um allem und allen gerecht zu werden. Dem Verein, den Sportarten und natürlich vorrangig auch den Mitgliedern. Doch um gute und für alle gerechte Ergebnisse zu finden, dauert ein wenig Zeit. Alles muss bedacht werden, und die Frage, wie lange wir überhaupt in diesem Dilemma stecken werden, kann uns niemand beantworten. Für den TSV Travemünde werden dies schwere Zeiten werden. Krisenmanagement hat bei keinem Vorstandsmitglied auf dem Lehrplan gestanden, aber wir werden uns mit aller Kraft für unseren Verein einsetzen. Wir sind ein großer Verein und, wie der Begriff Verein schon sagt, wir können nur vereint den Herausforderungen der kommenden Tage und Wochen begegnen. Deshalb bauen wir auch auf die solidarische Haltung all unserer Mitglieder, denen wir ja nun leider keinen Trainings- und Spielbetrieb mehr anbieten können. Natürlich kommt da die Frage auf, wie wir es mit dem Mitgliedsbeitrag in dieser Zeit halten. Wir glauben, im Sinne der Mitglieder und des Vereins zu handeln, wenn wir eine mögliche Reduzierung des Beitrages ab dem 1. Mai ins Auge fassen. Uns ist bewusst, dass es Härtefälle geben wird, denen wir offen gegenüberstehen. Auch hier werden Lösungen gefunden werden. Auch mit den Angestellten und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen müssen Maßnahmen abgestimmt werden, die jedem gerecht werden. So ist bereits in Absprache mit den Angestellten Kurzarbeitergeld beantragt worden, um hier die Lasten des Vereins zu reduzieren. Für alle anderen gibt es sicher auch andere Möglichkeiten, die schwere Zeit zu überbrücken.

 

Liebe Mitglieder. Wir vom Vorstand werden alles versuchen, den TSV Travemünde stabil durch diesen gewaltigen Sturm zu führen. Wir werden transparent über alle Angelegenheiten, die unseren Verein betreffen, auf der Homepage berichten. Jedes Mitglied soll laufend über den Stand der Dinge in aller Offenheit informiert werden. Deshalb wünschen wir uns auch, dass die Mitglieder in aller Offenheit auf uns Vorstandsmitglieder zukommen, um uns über ihre Probleme und Sorgen zu berichten.

 

Auch wenn es dann nur um alltägliche Sorgen, wie Einkäufe, Arztbesuche, kleinere Fahrdienste oder ähnliches geht, steht ihnen der TSV Travemünde zur Seite. Zusammen mit dem Haus der Jugend Travemünde e.V. und der Evangelischen Kirchengemeinde haben wir einen „Notdienst“ unter dem Namen „Familienmünde“ ins Leben gerufen, der in nur wenigen Tagen seine Arbeit aufnehmen wird. Der TSV Travemünde lässt sie nicht allein.

 

Darum halten sie auch weiterhin zu ihrem Club und unterstützen uns in dem Vorhaben, den TSV Travemünde über diese schwere Zeit zu bringen. Wir bedanken uns bei allen, die uns ihr Vertrauen schenken und uns unterstützen.

 

Also auf in die Zukunft. Und nicht vergessen: „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“.

 

20161003 TSV Flagge


für den Vorstand

 

Uwe Mirow
Vorsitzender